Schliesen ×

Aktueller Silberpreis

Silberpreis je Feinunze heute in Euro und Dollar für Österreich und Europa
Silber in Euro: 12,89 EUR 0,00 EUR 0,00 %
Silber in Dollar: 14,57 USD 0,00 USD 0,00 %
Zeitraum in Euro in US-Dollar
Silberpreis Gestern (14.12.2018) 12,99 USD 14,76 USD
Veränderung 0,00 EUR 0,00 USD
Silberpreis Heute (15.12.2018) 12,89 EUR 14,57 USD
Silber Tagestief 12,89 EUR 14,57 USD
Silber Tageshoch 12,89 EUR 14,57 USD

Goldkurs Chart in Euro

Silberpreis - Legierungen

Feinheit 1 Gramm Euro 1 Gramm Dollar
625er Silber 0,29 EUR 0,26 USD
800er Silber 0,37 EUR 0,33 USD
835er Silber 0,39 EUR 0,35 USD
900er Silber 0,42 EUR 0,37 USD
925er Silber 0,43 EUR 0,38 USD
999er Silber 14,57 EUR 12,89 USD

Silberpreis - Gewichte

Feinheit (Karat) 1 Gramm Euro 1 Gramm Dollar
1 Gramm (g) Silber 0,47 EUR 0,41 USD
1 Unze (1oz) Silber 14,57 EUR 12,89 USD
1 Kilogramm (Kg) Silber 468,44 EUR 414,42 USD

Silberpreis Rechner

Der Silberpreis

Der Silberpreis wird an den Börsen nach Angebot und Nachfrage festgelegt. Gehandelt wird Silber grundsätzlich in der Gewichtseinheit Feinunze. Eine Feinunze entspricht rund 31,1 g (exakt 31,1034768 g Silber). Umgangssprachlich spricht auch von einer Unze, wobei im Edelmetallbereich immer eine Feinunze gemeint ist. Abgekürzt wird eine Feinunze bzw. eine Unze mit "1 oz". Silber wird international hauptsächlich in US-Dollar gehandelt. Für Österreich ergibt sich deshalb der Silberpreis in Euro aus dem Silberpreis in US-Dollar, multipliziert mit dem Euro/Dollar-Wechselkurs. Dementsprechend beeinflusst auch der Wechselkurs den Silberkurs in Euro stark.

Handelsplätze

Die vier wichtigsten Handelsplätze sind der London Buillon Market (LBMA), die New York Mercantile Exchange im Bereich COMEX (NYMEX), die Tokyo Commodity Exchange (TOCOM) und das Chicago Board of Trade (CBOT).

Die lange Zeit international wichtigste Preisfestsetzung war das sogenannte Silberfixing, wo der Silberpreis 1 x täglich unter dem Vorsitz der Bank of Nova Scotia - ScotiaMocatta mit anderen Banken und LBMA-Mitgliedern festgelegt wurde. Nachdem die Deutsche Bank nach Manipulationsvowürfen ausgetreten war und der Preisfindungsprozess, den es seit 1897 gab, angesichts des Börsenhandels im Sekundentakt nicht mehr zeitgemäß erschien, wurde das Silberfixing 2014 eingestellt.

Als Währungskürzel für den Handel mit Silber an der Rohstoffbörse wurde nach ISO 4217 „XAG“ gewählt. Es bezeichnet den Preis pro Feinunze in US-Dollar. Gehandelt wird mit physischem Silber, Futures und Optionen.

Österreichisches Silber

Die Prägestätte Münze Österreich gibt mit der Silbermünze Wiener Philharmoniker eine der weltweit bekanntesten Silber-Anlagemünzen heraus. Sie war die erste Silber-Bullionmünze mit Euro-Nennwert. Neben diesem Anlage-Klassiker werden außerdem Gedenkmünzen (z. B. 20 Euro Gedenkmünzen) mit liebevoll gestalteten Motiven herausgegeben. Bekannte historische Münzen aus Österreich sind z. B. Maria-Theresien-Taler und die österreichischen Kronen aus Silber.

Handel in Österreich

Physisches Silber kann in Österreich theoretisch bei jeder Hausbank und natürlich im Internet bei spezialisierten Edelmetallhändlern erworben werden. Neben verschiedenen Größen von Silberbarren können auch Anlagemünzen wie die Wiener Philharmoniker in Silber erworben werden. Silberbarren und Silbermünzen sind mit 20 % MwSt. gleich besteuert. Bei größeren Mengen können Barren praktikabler sein, optisch liegen Münzen in den Augen vieler vorne. Durch die Prägekosten bei Münzen kann es günstiger sein, einen größeren Silberbarren zu kaufen als mehrere Münzen kleinerer Einheiten.

Neben physischem Silber gibt es natürlich auch eine ganze Reihe an Anlageprodukten, die am Silberpreis partizipieren. Futures und Optionen können z. B. auch über Banken beantragt und gekauft werden.

Was beeinflusst den Silberpreis

Der Silberpreis erreichte 2009 bis 2011 enorme Höhen – zeitweise kostete 1 Unze Silber 2011 über 30 Euro. Wenn man bedenkt, dass er Anfang 2009 noch unter 8 Euro lag, erkennt man, wie volatil das Edelmetall ist. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis, können die enormen Schwankungen aber nur zum Teil erklären. Zwar wird immer mehr Silber abgebaut und die Ressourcen verringern sich. Weitere Einflussfaktoren für den Handelspreis sind aber neben Angebot und Nachfrage auch Spekulationen und die Angst vor einer hohen Inflationsrate. Da Silber hauptsächlich in US-Dollar gehandelt wird, hat aber natürlich auch der Kurs des US-Dollars Auswirkung auf den Silberpreis. Häufig verhält dieser sich gegenteilig, d. h. wenn der Dollar Kurs sinkt, so steigt zumeist der Silberpreis. Börsenkurse anderer Edelmetalle wie Gold oder Platin können ebenfalls die Kursentwicklung von Silber beeinflussen.

Eigenschaften und Verwendung von Silber

Silber ist ein chemisches Element und zählt zu den Übergangsmetallen. Es hat das chemische Symbol Ag und die Ordnungszahl 47. Silber besitzt ein weiß glänzendes und metallisches Aussehen. Das Schwermetall ist gut verformbar und besitzt die höchste Leiteigenschaft.

Früher war Silber eines der wichtigsten Metalle für die Münzherstellung. In der Wirtschaftskrise drang Silber neben Gold als starke Anlageform durch. Damals war Silber aufgrund seiner Wertstabilität als Silberbarren und Silbermünzen geschätzt. Zudem bekam auch Silberschmuck großes Ansehen.Denn nicht nur als Geldanlage, sondern auch als qualitativ hochwertiger Schmuck ist er nach wie vor gefragt.

Das Edelmetall findet Verwendung auch in der Herstellung von Tafelbesteck, Medaillen und Musikinstrumenten Verwendung. Wegen seiner hohen Dichte ergibt das Silber z. B. verarbeitet in Musikinstrumenten einen warmen Ton und ersetzt beispielsweise bei der Querflöte das empfindliche Holz. Da Silber die Fähigkeit besitzt, Licht außerordentlich gut zu reflektieren, findet es auch bei Spiegeln und Beschichtungen Anwendung. Die keimtötende antiseptische Wirkung von Silber wird auch in der Medizin angewendet.

Silberförderung und Abbau

Silber wird seit 5000 v. Chr. von den Menschen abgebaut und verarbeitet. Einer der wichtigsten Fundorte im Mittelalter war Schwaz/Tirol, Österreich. Von den Schwazer Knappen kamen damals 80 % der Silbervorkommnisse. Heute sind die wichtigsten Silberproduzenten in Nordamerika (Kanada, den USA und Mexiko), Südamerika (Peru und Bolivien) und Australien. Aber auch China konnte seine Abbaukapazitäten in den letzten Jahren deutlich steigern.

Rechtlicher Hinweis: Gold-Preis.at - Die bereitgestellten Information und Preise auf dieser Webseite können veraltet oder fehlerhaft sein.
Für Vollständigkeit und Richtigkeit übernehmen wir keinerlei Garantie!
Impressum & Datenschutz